Der zweite Akt am Montagabend:

Borussia Dortmund und der FC Augsburg werden das zweite von insgesamt fünf Duellen an einem Montag in dieser Saison bestreiten. Sportlich ist die Partie ein absoluter Leckerbissen. Immerhin gastiert der Tabellenachte aus Augsburg beim Bayernjäger Nummer eins in Dortmund. Doch beim Duell Champions League-, gegen Europa League-Ambitionen wird es wahrscheinlich wieder nicht nur um Fußball gehen.

Friedliche aber massive Proteste zum Auftakt:

Bereits beim ersten Montagsspiel vor einer Woche zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig gab es mehrfach Turbulenzen. Die Partie begann mit sechsminütiger Verspätung, weil Fans der Eintracht den Innenraum belagerten und von da aus die ersten Minuten des Spiels verfolgten. Zum Glück blieb alles friedlich. Auch die zweite Halbzeit konnte erst mit einer mehrminütigen Verzögerung angepfiffen werden, weil hunderte Tennisbälle auf den Platz geworfen wurden.

Dazu zierten unzählige Banner gegen Montagsspiele die Commerzbank-Arena an diesem Abend. „Fußball ist für Fans, nicht für Sesselfurzer“, hieß es. „Fankultur muss leiden, Einschaltquoten steigen“, oder „Wir pfeifen auf Montagsspiele.“ Gerade die letzte Parole wurde von den Zuschauern sehr ernst genommen. Während des gesamten Spiels gab es ein gellendes Pfeifkonzert der Fans aus Trillerpfeifen. Die Spieler auf dem Platz hörten sogar teilweise den Pfiff von Schiedsrichter Felix Zwayer nicht einmal.

 

Die Fans fühlen sich vernachlässigt:

Kritisiert werden dabei hauptsächlich die Zersplitterung der einzelnen Spieltage und die steigende Kommerzialisierung. Für die Fans und Fußballromantiker ein großes Problem. Denn Montagsspiele bedeuten am Ende, gerade für Auswärtsfans, eine weite Anreise. Ohne Urlaub beim Arbeitgeber oder Krankenschein ist es also nahezu unmöglich die eigene Mannschaft im fremden Stadion anzufeuern.

Seitens der Liga wird Anhängern also vermittelt, dass der Fan vor dem Fernseher wichtiger ist als der Fan im Stadion. Ein Fakt der den Fangruppierungen deutschlandweit ein Dorn im Auge ist, denn sie fühlen sich verschaukelt von der Liga. Ihrer Meinung nach liegt der Fokus der Ligabosse nur auf der Steigerung der eigenen TV-Erlöse. Die Stimmung im Stadion ist ihnen dabei, nach Meinung der Fans, egal.

Die Liga selbst verkündete mit Montagsspielen lediglich den Vereinen entgegenkommen zu wollen. Den Europa League Vereinen Leipzig und Dortmund soll damit mehr Erholung gewährleistet werden. Die Sachsen hatten dadurch letzte Woche 72 anstatt nur 48 Stunden Zeit sich von ihrem Spiel gegen Neapel zu erholen. Für die Vereine sind diese Ansetzungen weniger ein Problem. Es sind am Ende die Fans, die nicht während der Woche hunderte Kilometer durch die Republik reisen wollen.

Was passiert in Dortmund?

Für die Partie am Montag wurden seitens der Fans wieder Proteste angekündigt. Über 300 Fanklubs des BVB wollen nach eigener Aussage nicht auf die Südtribüne gehen. Die Augsburger kündigten auch Proteste an. In welcher Form ist allerdings noch nicht klar. Weniger Fans bzw. streikende Fans gehen immer auf Kosten der Stimmung und das obwohl die Begegnung sportlich gesehen ein echtes Spitzenspiel ist. Der BVB ist im Kalenderjahr 2018 noch ungeschlagen und konnte am Donnerstag erfolgreich in das Achtelfinale der Europa League einziehen.

Der FCA ist dagegen die Überraschungsmannschaft der Saison. Von vielen Experten vor der Saison als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt, spielt das Team von Manuel Baum eine klasse Runde. Mit 31 Punkten nach 23 Spielen ist man im gesicherten Mittelfeld und hat dazu die drittbeste Defensive (29 Gegentore) unter den ersten zehn Teams. Zuletzt wurde aber weniger gejubelt. Der FCA verlor seine letzten beiden Partien und schoss dabei kein einziges Tor. Im Signal Iduna Park konnten die Augsburger bislang nur einen Sieg in sechs Spielen verbuchen.

Tipp: Ganz klar, der BVB ist der große Favorit. Alles andere als ein Sieg der Dortmunder wäre eine Überraschung.  Dortmund ist seit fünf Heimspielen ungeschlagen – aber verlor wettbewerbsübergreifend fünf seiner 14 Spiele vor heimischer Kulisse in dieser Spielzeit. Der FC Augsburg ist Außenseiter, aber nicht chancenlos – auch wenn dem FCA in dieser Saison nur drei Siege in elf Auswärtsspielen gelangen.    

Sieg BVB: 1.48 Quote

Unentschieden: 4.35 Quote

Sieg Augsburg: 7.50 Quote

 

Alle Wetten zur Bundesliga

Über den Autor
Von
888sport

Hier im 888sport-Blog gibt es die besten Tipps unserer Wettexperten. Wer ist gut drauf? Wer kriegt die Kurve? Und wer macht den Abflug? Wir haben die Fakten. Und gerne auch mal eine klare Meinung über die verrückte Welt des Sports.