Langsam aber sicher neigt sich auch die 56. Bundesliga-Spielzeit ihrem Ende zu und einige Entscheidungen stehen noch aus. Während es an der Tabellenspitze spannend wie selten zuvor ist, kämpfen am anderen Ende der Tabelle noch vier Teams gegen den Abstieg. Nicht zu vergessen ist natürlich auch der Kampf um die europäischen Plätze.

Alle Wetten zur Bundesliga gibt's hier!

Eintracht Frankfurt vs. Hertha BSC Berlin

Siegquoten: Eintracht (1.44) – Hertha (6.75)

Geheimtipp: Über 2,5 Tore (1.43)

Empfohlene Wette: Eintracht gewinnt (1.44)

Die Eintracht schreibt in dieser Saison ihre eigene Geschichte. Mit dem Einzug in das Europa-League-Halbfinale am vergangenen Donnerstagabend fügten die Frankfurter dieser ein weiteres Kapitel hinzu. Am Montag folgte dann wieder der Bundesliga-Alltag. Dabei gab es ein eher schmeichelhaftes 1:1-Unentschieden in Wolfsburg. Die Mannschaft von Adi Hütter wirkte nach den Europapokal Strapazen müde, doch konnte trotzdem in der 78. Minute durch De Guzman in Führung gehen, ehe man in der 90. Minute noch den Ausgleich hinnehmen musste. "Jetzt überwiegt natürlich die Enttäuschung, weil wir das Gegentor so spät bekommen haben", sagte Torhüter Kevin Trapp nach der Begegnung am Montagabend.

Das Unentschieden in Wolfsburg war bereits das zweite sieglose Spiel in Folge für die Hessen. Will sich die SGE noch für die Champions League qualifizieren müssen Punkte her. Aktuell stehen die Adler zwar auf dem vierten Platz und wären damit für die Köngisklasse qualifiziert, aber der Rückstand auf die beiden Verfolger aus Gladbach und Hoffenheim beträgt lediglich einen bzw. drei Punkte. Voller Vorfreude blickt man schon auf das Europa-League-Halbfinale am kommenden Donnerstag gegen Chelsea, aber davor steht mit Hertha noch eine wichtige Aufgabe in der Bundesliga bevor.

Martin Hinteregger wird am Wochenende wieder mit dabei sein. Der Österreicher konnte unter der Woche mit trainieren und ist fit für das Spiel gegen die Hertha. Fehlen wird dagegen weiterhin Sebastien Haller. Der 24-Jährige laboriert an einer Bauchmuskelzerrung und wird noch auf unbestimmte Zeit ausfallen. Wann er wieder gesund sein wird, weiß selbst Adi Hütter nicht genau: „Das kann in einer, aber auch erst in fünf Wochen sein.“ Die Bundesliga genießt natürlich weiterhin die größte Priorität bei den Hessen, aber im Anbetracht des bevorstehenden Aufeinandertreffens mit dem FC Chelsea, könnte es einige Umstellungen in der Frankfurter Mannschaft geben.

Bei den Hauptstädtern sieht die Ausgangslage ein wenig anders aus. Die Hertha ist seit sechs Bundesliga-Spielen sieglos (fünf Niederlagen, ein Unentschieden). Auch am vergangenen Wochenende gegen Tabellenschlusslicht Hannover gab es nicht den erhofften Befreiungsschlag. Nach mageren 90 Minuten trennten sich beide Teams 0:0-Unentschieden. "Die Laufbereitschaft, der Kampfgeist und der Wille war da. Wir haben bis zum Schluss auf Sieg gespielt", sagte Trainer Pal Dardai auf der Pressekonferenz nach der Partie. Als wäre die aktuelle Misere nicht schon schlimm genug, verletzte sich auch noch Abwehrchef Niklas Stark und fällt für den Rest der Saison aus.

Aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen entschieden sich die Hertha-Verantwortlichen dafür die Zusammenarbeit mit Trainer Pal Dardai zum Sommer hin zu beenden. "Pál Dárdai hat sich nicht nur als Rekordspieler, sondern nun auch in den vergangenen viereinhalb Jahren als Cheftrainer der Lizenzspielermannschaft große Verdienste um Hertha BSC erworben […] Nun sind wir jedoch gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass ein neuer Impuls im Sommer der richtige Schritt für Hertha BSC ist", hieß es im Statement des Vereins. Gegen die SGE geht es vor allem darum die aktuelle Formschwäche zu beseitigen. Ob dies der alten Dame in Frankfurt gelingen wird, ist die große Frage. Die letzten Auswärtsergebnisse lassen nicht auf derartiges hoffen. In der Fremde gab es zuletzt vier Niederlagen in Folge.

War man in der Hinrunde noch auf einem starken achten Platz mit Chancen auf den europäischen Wettbewerb, so befindet sich die Hertha aktuell mit Platz elf im Niemandsland der Tabelle. Sowohl nach oben, wie auch nach unten geht kaum noch etwas. Somit will der Hauptstadt-Klub die Saison noch mit einigen Erfolgserlebnissen beenden. Neben Stark wird auch Grujic gegen die Eintracht fehlen. Der Serbe holte sich gegen Hannover seine fünfte Gelbe Karte ab und darf am Samstagnachmittag nur zuschauen.

Prognose

Frankfurt geht als klarer Favorit in die Partie mit der Hertha. Doch beide Teams zeigten in den letzten Partien einige Schwächen. Trotzdem gehen auch wir von einem Sieg der Hessen aus und empfehlen euch daher diese Wette, für die ihr eine Quote von 1.44 bekommt.

Dass die Eintracht über eine der stärksten Offensivabteilungen der Liga verfügt dürfte keine Geheimnis sein, trotz der Verletzung von Haller erzielt die SGE weiterhin ein Tor nach dem anderen. Bei der Hertha sieht es  in der Offensiver aktuell eher mau aus. Da mit Stark eine Säule in der Verteidigung fehlen wird, gehen wir von vielen Chancen auf Seiten der Frankfurter aus. Eine Wette auf "über 2,5 Tore" scheint daher eine gute Wahl zu sein.

TSG 1899 Hoffenheim vs. VfL Wolfsburg

Siegquoten: Hoffenheim (1.52) – Wolfsburg (5.40)

Geheimtipp: über 3,5 Tore (1.76)

Empfohlene Wette: Hoffenheim gewinnt (1.52)

Neben Bayern, Dortmund und Leipzig scheint sich die TSG aus Hoffenheim als weiteres Spitzenteam in Deutschland zu etablieren. Seit sechs Spielen sind die Kraichgauer ungeschlagen. Am vergangenen Spieltag gab es einen 5:2-Auswärtssieg bei Schalke 04. Trotzdem war Julian Nagelsmann nicht rundum zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Vor allem die passive Anfangsphase und die zwei Gegentore stören den jungen Trainer. "Mit dem Verlauf bin ich aus Trainersicht nicht zufrieden. Mit dem Ergebnis und mit den Jungs natürlich schon. Für sie war das kein einfaches Spiel."

Durch den Sieg scheint auch die Champions League wieder in greifbare Nähe gerückt zu sein. Drei Punkte beträgt der Rückstand vier Spieltage vor Saisonende auf die Frankfurter, damit ist für die TSG noch alles möglich. Auch für Nagelsmann ist die Zielsetzung klar, der "seit Tag eins" mit der Champions League liebäugelt. Mit einem Sieg gegen Wolfsburg will man auch die Konkurrenz unter Druck setzen.

Eine wichtige Rolle wird dabei auch wieder die Offensive der Hoffenheimer einnehmen. 16 Tore erzielte Hoffenheim in den letzten fünf Partien. Einen großen Anteil daran hatte vor allem Isak Belfodil. Der Algerier erzielte satte sieben Treffer in diesen fünf Begegnungen. Auch gegen Wolfsburg sollen weitere dazu kommen.

Nach dem der Abschied von Bruno Labbadia im Sommer bekanntgegeben wurde, herrscht jetzt Klarheit über seinen Nachfolger. Oliver Glasner aktuell noch Trainer beim Linzer ASK wird die Aufgabe beim VfL zur neuen Saison übernehmen. Der 44-jährige Österreicher führte den LASK in der vergangenen Saison als Aufsteiger auf den vierten Platz der österreichischen Bundesliga und steht in dieser Spielzeit sogar auf Platz zwei der Tabelle. Nach über vier Jahren als Trainer in Linz widmet er sich nun zum Sommer hin den Aufgaben bei den Wölfen.

Am vergangenen Montag gab es für den VfL ein 1:1-Unentschieden gegen die Eintracht aus Frankfurt. Obwohl Wolfsburg über weite Phasen das Spiel im Griff hatte und die gefährlichere Mannschaft war, war es Frankfurt die in Führung gingen. In der 90. Minute konnte Brooks dann doch noch für den Punktgewinn sorgen. "Frankfurt war ziemlich kaputt, wir hätten eigentlich gewinnen müssen", sagte Maximilian Arnold nach der Begegnung. Die Wölfe ließen einfach zu viele Chancen ungenutzt und hatten am Ende Glück. Das Unentschieden war schon das zweite sieglose Spiel in Folge für die Elf von Bruno Labbadia.

Während es zu Hause aktuell noch einigermaßen ordentlich läuft, präsentierten sich die Wölfe in den letzten Spielen auswärts ziemlich schwach. Drei Niederlagen in Folge bei keinem erzielten Tor stehen zu Buche. Wenn es noch mit dem europäischen Wettbewerb klappen soll, müssen so langsam Punkte her. Bei einem Sieg hat man die Möglichkeit auf einen Europapokal-Platz zu springen, da durch den Einzug der Bayern in das DFB-Pokal-Finale Platz sieben für die Qualifikation für Europa ausreicht.

Labbadia will sich unbedingt mit dem Einzug in den europäischen Wettbewerb verabschieden und wird auch gegen Hoffenheim wieder alles daran setzen als Sieger vom Platz zu gehen. Dafür braucht es aber Tore und genau daran hapert es aktuell bei den Niedersachen. Top-Torjäger Wout Weghorst hat seit seinem Dreierpack am 26. Spieltag gegen Düsseldorf nicht mehr getroffen und auch Ginczek tut sich nach seiner langen Verletzung noch schwer.

Prognose

Für beide Teams geht es noch um einen Platz in einem der europäischen Wettbewerbe. Während die TSG auf die Champions League schielt, ist für Wolfsburg die Europa League das große Ziel. Wir sehen Hoffenheim als aktuell besseres Team und empfehlen euch daher eine Wette auf den Sieg der Kraichgauer. Die Quote hierfür beträgt 1.52.

Mit Belfodil und Kramaric verfügt Hoffenheim über zwei der formstärksten Stürmer der Liga. Auch gegen Wolfsburg soll die Angriffsmaschine wieder ins Rollen kommen, daher könnten uns viele Tore erwarten. Eine Wette auf "über 3,5 Tore" scheint daher eine realistische Option zu sein. Mit einer Bundesliga-Quote von 1.78 sollte man sich diese Wette nicht entgehen lassen.

1.FC Nürnberg vs. FC Bayern München

Siegquoten: Nürnberg (16.00) – Bayern (1.16)

Geheimtipp: unter 4,5 Tore (1.54)

Empfohlene Wette: Bayern Handicap -1 (1.37)

Zum Abschluss des 31. Spieltags erwartet uns mit der Partie zwischen Nürnberg und Bayern das Bayrische-Derby. Für beide Teams geht es um einiges. Nürnberg peilt den Relegationsplatz an, während die Bayern den nächsten Meistertitel jagen.

Seit drei Spielen wartet man in Nürnberg auf einen Sieg. Am vergangenen Wochenende gab es beim 0:2 gegen Leverkusen bereits die 18. Niederlage in dieser Saison. Trotz dieser Serie ist der Relegationsplatz weiterhin  nur drei Punkte entfernt, da auch Stuttgart mächtig federn lässt. Auch wenn der Club wieder nicht gewinnen konnte, war Trainer Boris Schommers von der Leistung seiner Mannschaft angetan: "Wir wussten, dass es gegen die passsicheren Leverkusener schwer wird und wollten die Räume deshalb eng halten. Das haben wir gut gemacht und so in der ersten Halbzeit nur zwei, drei Chancen zugelassen."

Am kommenden Wochenende wartet mit dem amtierenden deutschen Meister eine fast unlösbare Aufgabe auf die Franken. Als klarer Außenseiter wird man in die Partie gehen. Schommers hat sich vorgenommen kompakt zu stehen und Konter zu fahren. Wie beim letzten Sieg des Clubs vor fast zwölf Jahren, will Nürnberg auch dieses Mal wieder ein Stolperstein für die Bayern sein. Ein gutes Omen ist, dass es unter Schommers bislang nur eine Heimniederlage gab.

Und wieder einmal steht der FC Bayern im Endspiel des DFB-Pokals. Am Ende war es ein 3:2-Sieg gegen Werder Bremen, der den Münchenern das Finale einbrachte. Doch fast wäre es gar nicht so weit gekommen. Von Beginn an dominierten die Bayern die Begegnung und konnten durch Lewandowski in der 36. und Müller in der 63. Minute mit 2:0 in Führung gehen, ehe Bremen innerhalb von einer Minute auf 2:2 stellte. Ein umstrittenerer Elfmeter von Lewandowski sorgte dann in der 80. Minute für den Endstand. Trotz dem zwischenzeitlichen Ausgleichs zeigte sich Kovac zufrieden: "Durch den Elfmeter war der Sieg für uns glücklich, aber wir hatten die besseren Möglichkeiten. Ich wusste auch nach dem 2:0, dass die Partie noch nicht entschieden ist. Wir haben dann zweimal geschlafen und urplötzlich steht es 2:2. In dieser Phase waren wir zu passiv."

Allgemein läuft es bei den Bayern wieder richtig rund. Bis auf das Ausscheiden in der Champions League kann der FCB noch alle Saisonziele erreichen. Seit der 1:3-Niederlage gegen Leverkusen am 20. Spieltag ist der Rekordmeister ohne Niederlage (neun Siege, ein Unentschieden). Durch das Erreichen des Pokal-Finals ist das Double das große Ziel. Im Fernduell mit Dortmund dürfen sich die Bayern keinen Ausrutscher erlauben und werden auch in Nürnberg mit breiter Brust auftreten.

Prognose

Auf dem Papier ist die Angelegenheit eine eindeutige Sache und auch wir glauben, dass sich der FC Bayern die drei Punkte nicht nehmen lässt. Die Münchener werden dominant auftreten und das Spielgeschehen von Beginn an bestimmen. Ein Handicap Sieg des FCB ist daher unsere Empfehlung für euch. Die Quote von 1.37 sollte man mitnehmen.

An einem Sieg der Bayern zweifeln wohl nur die wenigsten, deshalb wird es auch auf die Höhe ankommen. Nürnberg wird sich hinten rein stellen und auf Konter lauern, während der Rekordmeister sich seine Lücken suchen muss. Eine Wette auf "unter 4,5 Tore" ist daher unser Geheimtipp für diese Begegnung. Die Quote beträgt 1.54.

Alle Sportwetten zum Fußball gibt's hier!

Über den Autor
Von
888sport

Hier im 888sport-Blog gibt es die besten Tipps unserer Wettexperten. Wer ist gut drauf? Wer kriegt die Kurve? Und wer macht den Abflug? Wir haben die Fakten. Und gerne auch mal eine klare Meinung über die verrückte Welt des Sports.