Die ersten vier Spieltage der neuen Bundesligasaison hatten bereits Einiges zu bieten. Es stellte sich heraus, dass hier offensichtlich jeder gegen jeden gewinnen kann. Zum ersten Mal in dieser Saison stehen die drei Titelfavoriten vereint an der Tabellenspitze.

Zuvor wurden diese Plätze zwischenzeitlich allerdings schon von Überraschungsteams wie Hoffenheim, Augsburg und Frankfurt eingenommen. Ungewöhnlich ist das zu Saisonbeginn bei genauerer Betrachtung nicht, denn das Phänomen der furios startenden Außenseiterteams ist schon länger bekannt. Wir blicken mit Euch zurück auf die besten Saisonstarts von Bundesligavereinen.

SC Paderborn 2014/2015

Durch Leidenschaft und intensive Arbeit erkämpften sich die Ostwestfalen in der Saison 2013/2014 den verdienten Aufstieg in die Bundesliga. Oberstes Ziel in der höchsten deutschen Spielklasse war, wie für einen Neuling üblich, der Klassenerhalt. Zu Saisonbeginn gelang es den Paderbornern in beeindruckender Manier, sich vom Tabellenkeller fernzuhalten.

 

 

Aus den ersten vier Spielen holte der Aufsteiger acht Punkte und war damit sogar Tabellenführer. Es glich einem Wunder, das keiner vorhersehen konnte, sodass die eigenen Anhänger teilweise die Tabelle aus der Tageszeitung ausschnitten und in einem Bilderrahmen verewigen ließen.

Das tragische Ende des SC Paderborn sollte aber ebenso bekannt sein. So schön der zwischenzeitliche Höhenritt auch gewesen sein mag, am Ende schloss der SCP die Spielzeit als Tabellenletzter ab und musste wieder den Gang in Liga zwei antreten.

 

1.  FC Kaiserslautern 1997/1998

Eine ähnliche Geschichte, wie die Paderborner, vollführten die roten Teufel in der Saison 1997/1998. Als Aufsteiger wurde den Lauterern unter dem Trainer Otto Rehhagel eine schwierige Spielzeit prognostiziert. Entgegen aller Erwartungen belehrte der 1.FCK die Experten eines Besseren.

Bereits am ersten Spieltag gewann man mit 1:0 beim amtierenden deutschen Meister Bayern München. Nach dem achten Spieltag hatten die roten Teufel bereits 13 Punkte auf dem Konto. Dieser Zwischenstand weckte bei der Mannschaft wohl die Erfolgsgier und schuf Raum für neue Ziele.

Die Lauterer schrieben am Ende der Saison sogar Geschichte. Bis heute ist der 1.FC Kaiserslautern der einzige Verein, der als Aufsteiger direkt deutscher Meister wurde. Somit bleibt die Saison 1997/1998 einem Bundesligafan unvergessen.

FSV Mainz 05 2010/2011

Die „Bruchweg Boys“, bestehend aus Andre Schürrle, Lewis Holtby und Adam Szalai, mischten mit den Mainzern die Bundesliga in der Saison 2010/2011 mächtig auf. Die Pfälzer gewannen die ersten sieben Saisonspiele allesamt und standen mit 21 Punkten und 18:7 Toren einsam an der Tabellenspitze. Zu diesen Partien zählte sogar ein 2:1-Auswärtssieg in der Allianz Arena.

Jedoch wurden die Mainzer am neunten Spieltag von Borussia Dortmund als Tabellenführer abgelöst. Am Ende sicherten sich die 05er einen beeindruckenden fünften Platz und somit die Teilnahme an der Europa League.

Borussia Dortmund 2015/2016

Das bis heute beste Resultat nach fünf Spieltagen erzielte der BVB in der Saison 2015/2016. Mit fünf klaren Siegen in Serie stand die Borussia mit 15 Zählern und einem Torverhältnis von 18:3, punktgleich mit den Bayern, an der Tabellenspitze.

Trotz des phänomenalen Auftakts der Dortmunder war der Dauerrivale aus München in dieser Saison nicht klein zu kriegen. Letztendlich blieb dem BVB, wie so oft, nur die Vizemeisterschaft und stand abermals mit leeren Händen da.

FC Bayern München 2015/2016

Das Beste kommt zum Schluss und wie hätte es auch anders sein können, der Rekordmeister aus München hält den aktuellen Titel für den besten Bundesligasaisonstart aller Zeiten. Der Rekord aus der Saison 2015/2016 scheint bis heute nicht zu brechen zu sein.

 

Wie zuvor bereits erwähnt hatte es neben den Dortmunder auch der FC Bayern in dieser Spielzeit geschafft, sich nach fünf Spielen die maximale Punkteausbeute zu sichern.  Doch damit nicht genug: Den Münchener gelang es sogar die ersten zehn Bundesligapartien allesamt für sich zu entscheiden.

Damit standen die Bayern mit 30 Punkten und 33:4 Toren mit gehörigem Abstand auf Platz eins. Wenig überraschend folgte auf solch einen Start die Meisterschaft.

 

Alle Fußballwetten gibt’s hier!

* Die Rechte am Bild liegen bei Frank Augstein / AP Photos *

Über den Autor
Von
Alex Hofmeister

Alex studiert Fußballmanagement an der HAM in Ismaning und absolviert seit Oktober ein freiwilliges Praktikum bei mmc sport in München.

 
Neben seiner großen Leidenschaft dem Fußball, interessiert er sich auch für Formel1 und Eishockey.