Am kommenden Wochenende trifft der Tabellenletzte FSV Mainz 05 (0 Punkte) auf den Vorletzten, den FC Schalke 04 (zwei Punkte). Beide Teams haben den Saisonstart mehr als vermasselt.

Es sind aber nicht die ersten Teams, die zu Beginn einer Spielzeit wenig oder gar nicht gepunktet haben. Über die Jahre hinweg gab es immer wieder Teams, die einen ordentlichen Fehlstart hingelegt haben. Oftmals führte dies zu frühen Trainerwechseln, teils mit Erfolg.

Einige Mannschaften konnten den Fehlstart allerdings über die gesamte Saison hinweg nicht verkraften und mussten am Ende den Abgang in die 2. Bundesliga antreten. Hier sind die fünf schlechtesten Saisonstarts (nach sechs Spieltagen) der Bundesligageschichte:

V. Arminia Bielefeld (1980/81)

In der aktuellen Spielzeit ist der Aufsteiger aus Bielefeld mit vier Punkten aus den ersten sechs Spielen in die Saison gestartet - ein durchwachsener Start.

Diese Punkteausbeute ist allerdings deutlich besser, als beim Saisonstart 1980/81. Im Vorjahr war die Arminia damals ebenfalls Meister der 2. Bundesliga geworden und somit als Aufsteiger in die neue Bundesligasaison gegangen.

Den Saisonstart im Oberhaus vermasselten die Arminen in diesem Jahr ziemlich. Fünf Niederlagen und nur ein Unentschieden aus den ersten sechs Partien standen zu Buche. Aus sieben geschossenen Toren und 19 Gegentreffern ergab sich eine Tordifferenz von minus zwölf. Am siebten Spieltag kam dann die Erlösung für die Arminia und der erste Sieg konnte - zu Hause gegen Fortuna Düsseldorf - eingefahren werden.

Auswärts musste die Arminia in der Spielzeit bis zum 17. Spieltag (!) warten, bis der erste Sieg bejubelt werden konnte. Auf drei verschiedene Trainer (Hans-Dieter Tippenhauer, Willi Nolting und Host Franz) setzte die Arminia in dieser Saison – letztendlich mit Erfolg.

Am Ende stand Bielefeld auf Rang 15 der Tabelle und sicherte sich so den glücklichen Klassenerhalt - trotz des Fehlstarts zu Beginn der Saison.

IV. FC Schalke 04 (1967/68)

Es ist kaum zu glauben, aber der verkorkste Saisonstart in der laufenden Bundesligasaison ist nicht der schlechteste Saisonstart in der Schalker Vereinshistorie.

Trotz der 8:0-Klatsche gegen den FC Bayern beim Auftaktspiel, der 1:3-Heimpleite gegen Bremen, der 4:0-Niederlage gegen Leipzig und dem verlorenen Revierderby gegen den BVB (0:3), konnte S04 in dieser Saison bereits zwei Punkte einfahren (1:1 gegen Union Berlin und 1:1 gegen den VfB Stuttgart).

Das ist Zähler mehr, als beim schlechtesten Saisonstart der S04-Geschichte - in der Saison 1967/68. Lediglich ein Unentschieden standen den fünf Niederlagen zu Beginn der damaligen Spielzeit entgegen.

Eine Tordifferenz von minus 13 (3:16) und der letzte Tabellenplatz unterstrichen den absoluten Schalker-Fehlstart. Sogar nach acht Spielen hatte Schalke lediglich zwei Zähler auf dem Punktekonto.

Trainer Karl-Heinz Marotzke musste dann im November seinen Platz auf der Trainerbank räumen. Für ihn übernahm Günter Brocker, der Königsblau noch auf den 15. Tabellenplatz und zum daraus resultierenden Klassenerhalt führte.

Auch in den Spielzeiten 2016/17 und 2018/19 hatte S04 jeweils den Saisonstart vermasselt. Fünf Niederlagen und je nur ein Sieg standen in beiden Saisons nach dem sechsten Spieltag auf der Habenseite der Königsblauen.

Am Ende klappte es aber trotzdem jedes Mal noch mit dem Klassenerhalt. Kommenden Samstag erwartet S04 zum Kellerduell den FSV Mainz 05, ein weiteres Team, mit einem historisch schlechten Saisonstart.

III. 1. FC Köln (2017/18)

Der 1. FC Köln ist neben dem FC Schalke 04 ebenso ein prädestinierter Fehlstarter. Vergangene Saison startete der FC mit fünf Niederlagen und nur einem Sieg aus den ersten sechs Begegnungen.

In der aktuellen Spielzeit weißt das Punktekonto des FC Köln nach sechs Spieltagen sogar nur zwei Zähler auf. Vier Niederlagen und zwei Unentschieden, sowie ein Torverhältnis von minus fünf (6:11), resultieren im derzeitigen 16. Tabellenplatz.

Aber die verkorksten Saisonstarts der aktuellen und der letzten Saison, sind beide nicht der größte Fehlstart in der Vereinsgeschichte. Dies „gelang“ dem FC Köln in der Saison 2017/18.

Dort holte das Team unter dem damaligen Trainer Peter Stöger aus den ersten sechs Partien lediglich ein Unentschieden, die anderen fünf Spiele gingen verloren.

Nur einen Treffer erzielte der FC Köln in den ersten sechs Begegnungen und kassierte insgesamt 13 Gegentore. Der eine Punkt und die Tordifferenz von minus zwölf nach sechs Spielen, bescheren dem FC Köln den Rang drei in der „Fehlstart-Tabelle“.

In der Spielzeit stellte der FC sogar noch weitere Negativrekorde auf. Nach 16 Spielen hatten die Kölner erst drei (!) Punkte auf dem Konto. Auf Peter Stöger folgte dann Anfang Dezember Stefan Ruthenbeck als Cheftrainer. Aber auch unter Ruthenbeck konnten die Kölner den Klassenerhalt nicht mehr erreichen.

Am Ende der Saison hatte der FC Köln nur 22 Punkte und musste - als abgeschlagener Tabellenletzter - den Gang in die 2. Bundesliga antreten.

II. Fortuna Düsseldorf (1991/92)

Die Düsseldorfer Mannschaft aus dem Jahre 1991/92 ist das einzige Team, das der aktuellen Nummer eins das Wasser reichen kann. Ihnen gelang das Kunstwerk der „sechs Niederlagen in den ersten sechs Partien“, in der Saison 1991/92.

Zu Buche standen vier geschossene Tore und 15 Gegentreffer, was in null Punkten und einer Tordifferenz von minus elf resultierte. Ein historisch schlechter Saisonstart, war es für das Team vom damaligen Trainer Josef Hickersberger.

Nach dem sechsten Spieltag wurde Hickersberger dann von Rolf Schafstall als Cheftrainer ersetzt und die Fortuna holte am siebten Spieltag sogar den ersten Saisonsieg.

Doch der positive Trend hielt nicht lange. Es folgten nach Schafstall sogar noch zwei weitere Trainer (Hans-Jürgen Gede und Horst Köppel), doch es kamen nur 21 weitere Punkte auf das Konto der Fortuna hinzu.

So musste Düsseldorf am Ende der Saison - als Tabellenletzter – sich aus der 1. Bundesliga verabschieden.

 

I. 1. FSV Mainz 05 (2020/21)

Mit sechs Niederlagen aus den ersten sechs Begegnungen ist der FSV Mainz in die aktuelle Bundesligasaison gestartet.

Mit nur fünf selbst erzielten Treffern und 18 Gegentoren ergibt sich eine historisch schlechte Tabellenplatzierung, mit null Punkten und einer Tordifferenz von minus 13.

Alle sechs Spiele zu Beginn einer Saison zu verlieren, das hat vor dem FSV nur die zuvor erwähnte Fortuna aus Düsseldorf, in der Saison 1991/92, geschafft.

Zwar wurde Cheftrainer Achim Beierlorzer nach dem zweiten Spieltag bereits entlassen, unter seinem Nachfolger Jan-Moritz Lichte konnten die 05er allerdings ebenso noch keinen Punkt einfahren.

Schreibt der FSV Mainz 05 nun Geschichte? Die Nullfünfer haben zwar bereits den ersten Platz in der Tabelle der schlechtesten Saisonstarts in der Bundesligageschichte erobert, am kommenden Wochenende könnte Mainz aber sogar für ein Novum in der langen Historie der Bundesliga sorgen.

Mit sieben Niederlagen aus den ersten sieben Spielen ist in der Bundesligageschichte noch keine einzige Mannschaft gestartet. Die Mainzer könnten am Samstag im Kellerduell gegen den FC Schalke also „historisches“ erreichen.

Der FSV Mainz 05 würde durch die siebte Niederlage im siebten Spiel einen neuen Rekord aufstellen, auf den aber wohl jeder 05er gerne verzichten würde…

 

Alle Fußballwetten gibt’s hier!

* Die Rechte am Bild liegen bei Kai Pfaffenbach / AP Photos *

Über den Autor
Von
888sport

Hier im 888sport-Blog gibt es die besten Tipps unserer Wettexperten. Wer ist gut drauf? Wer kriegt die Kurve? Und wer macht den Abflug? Wir haben die Fakten. Und gerne auch mal eine klare Meinung über die verrückte Welt des Sports.