Für den BVB ist die aktuelle Zeit, eine sehr schwere. Der Klub kämpft an der einen Front um den Statuserhalt die Nummer Zwei in Fußballdeutschland zu sein und an der anderen, um den Branchenprimus aus München nicht davonziehen zu lassen. Was es dazu braucht, sind große Spieler und eine gute Transferpolitik. Hier findet ihr die Spieler, die der Borussia sofort weiterhelfen würden.

Alle Wetten zur Bundesliga gibt’s hier!

Lukas Klostermann (RB Leipzig):

Dass der BVB noch in diesem Sommer auf der Rechtsverteidigerposition nachbessern muss, dürfte klar sein. Denn die Schwarz-Gelben werden in der kommenden Sommerpause ihren hochveranlagten Rechtsaußen Achraf Hakimi verlieren. Der Marokkaner war lediglich von Real Madrid geliehen und wird nach seiner bärenstarken Entwicklung in Dortmund nun zurück zu seinem alten Arbeitgeber gehen.

Die einzige Kaderoption, die dem BVB somit noch für diese Position bleibt, ist Mateu Morey. Der 20- jährige Spanier kam im vergangenen Sommer aus der Jugendakademie des FC Barcelona, La Masia, und besitzt ein unfassbares Potenzial. Allerdings wird er noch ein paar Jahre brauchen, um sich zu akklimatisieren. Der logische Transfer also: Lukas Klostermann. 

Der 24- jährige Nationalspieler steht derzeit bei RB Leipzig unter Vertrag und ist im Team von Julian Nagelsmann eine feste Größe. Bei den Sachsen schaffte er in den letzten Jahren auch den Sprung in die Nationalmannschaft. Ein fertiger Profi mit viel Tempo und einer gehörigen Portion Körperlichkeit: Genau das, was der BVB braucht!

 

Lukas Klostermann ist bei den Sachsen mittlerweile eine feste Größe.

Ob dieser Transfer allerdings wirklich zustande kommt, ist eine andere Frage. Schließlich wurde eine mögliche Ablösesumme für Klostermann noch im vergangenen Winter auf 40 Millionen Euro taxiert. Allerdings dürfte diese Ablöse Corona-bedingt deutlich gesunken sein. Zudem ist fraglich, ob der BVB Klostermann überhaupt eine bessere Zukunft bieten kann als RB Leipzig.

Robin Koch (SC Freiburg):

Robin Koch ist in allermunde. Nahezu jeder europäische Top-Klub hat den Freiburger auf seiner Einkaufsliste stehen. Der Hauptgrund dafür ist sein außerordentlich gutes Spielerprofil. Koch kann sowohl im defensiven Mittelfeld kicken, als auch in der Abwehr abräumen. All das spricht für einen hochmodernen und sehr nützlichen Defensivspieler. Vor allem in der von Lucien Favre neuformierten Dreierkette könnte Koch ein wichtiges Element neben Abwehrboss Mats Hummels darstellen.

Schließlich ist der Schweizer Chefcoach Favre an einer spielerisch starken Innenverteidigung mit gutem Spielaufbau interessiert. Nicht zuletzt deswegen wurden Vize-Kapitän Piszczek oder Mittelfeldabräumer Can in letzter Zeit immer wieder in der Abwehrzentrale eingesetzt.

Zudem stimmen bei Robin Koch auch einfach die Leistungen. In der Hinrunde schaffte Koch den Sprung in die Nationalmannschaft und gastierte mit dem Sportclub überraschend lange auf den europäischen Rängen. Tipp an Zorc & Co.: Zuschlagen!

Milot Rashica (Werder Bremen):

Auch unsere dritte Transferofferte ist eine in der Bundesliga. Milot Rashica gehört zu einem der wenigen Lichtblicke in einer schwachen Bremer Saison. Schnell, wendig, dribbel- und abschlussstark: Das ist Milot „Rocket“ Rashica. Der Spielcharakter des Kosovaren ist wie gemalt für das Dortmunder System.

Außerdem könnte er eine kostengünstige Alternative für den eventuell wechselwilligen Jadon Sancho darstellen. Denn der Marktwert des variabel einsetzbaren Offensivspielers schmilzt gleich aus mehreren Gründen wie die Butter in der Sonne. 

Zum einem sind die Bremer in einem nicht unwahrscheinlichen Fall eines Abstiegs zum Verkauf gezwungen. Zudem würde sich bei einem Abstieg bei der Personalie Rashica eine Vertragsklausel auftun, durch die er den Klub für eine festgeschriebene Ablösesumme von 15 Millionen Euro verlassen kann. Außerdem fallen die Marktwerte durch den Coronavirus und seine Folgen ohnehin drastisch. 

 

Milot Rashica: Ein Top-Mann zum Schnäppchenpreis?

Rashica könnte also zum Schnäppchen werden, wenn man bedenkt, dass seine eigentliche Vertragsklausel in diesem Sommer eine festgeschriebene Ablösesumme von fast 40 Millionen Euro beinhaltet. Nicht wenige Klubs waren noch im vergangenen Winter, angesichts seiner Leistungen, daran interessiert, diese zu ziehen. Übrigens: Sie können sich noch heute unseren Online Wetten Bonus sichern!

*Die Rechte an dem Bild liegen bei Martin Meissner / AP Photo*

Über den Autor
Von
Luca Beckmann

Luca studiert aktuell Sportjournalismus & Sportmarketing in Hannover und absolviert seit Oktober sein praktisches Studiensemester bei der Firma mmc sport in München.

Neben seinem Spezialgebiet Fußball verfügt er außerdem über umfangreiches Wissen im Handball, der Formel 1 und der NFL.