Die internationalen Ligen neigen sich langsam aber sicher dem Ende zu – und das bedeutet, dass der Transfermarkt wieder geöffnet hat! In den letzten Jahren gab es einige Kracher Deals.

Doch die wird es in diesem Jahr aufgrund der Corona-Krise wohl eher nicht geben. Daher haben wir für Euch noch einmal die Top 5 der teuersten internationalen Transfers im Fußball zusammengefasst.

5. Ousmane Dembélé – 2017, für insgesamt 125 Mio von Borussia Dortmund zu Barcelona

Dembélés Wechsel von Borussia Dortmund zum FC Barcelona im Jahr 2017 stellt bis heute den teuersten Transfer der Fußballbundesliga da, im Vergleich zu den internationalen Transfers landet der 125 Millionen Deal jedoch „nur“ auf Platz fünf.

Der damals 20 Jährige spielte nur eine Saison in Dortmund, ehe er die Schwarz-Gelben wieder verlassen wollte. Doch da die Dortmunder ihr neues Juwel nicht einfach so ziehen lassen wollten, musste Dembélé den Wechsel selbst voran treiben.

Der Offensivakteur erschien nicht mehr zum Training und zu Mannschaftssitzungen und streikte sich somit aus dem Ruhrpott zu den Katalanen. Doch da konnte er sich bis heute noch nicht wirklich durchsetzten.

4. Joao Felix – 2019, für 126 Mio von Benfica Lissabon zu Atletíco Madrid

Joao Felix gilt als eines der größten Talente im internationalen Fußball. Der heute erst 20 Jährige Offensivmann wurde quasi über Nacht endgültig in der Fußballwelt bekannt, als er im April 2019 im Viertelfinalhinspiel zwischen Benfica Lissabon und Eintracht Frankfurt einen Hattrick erzielte und so zum Endstand von 4:2 maßgeblich beitrug.

Die besten Aktionen von Joao Felix 2020. 

Spätestens dann wurden auch andere Clubs auf den Youngster aufmerksam. Im Sommer sicherte sich so Atletíco Madrid die Dienste des Portugiesen – und das für stolze 126 Millionen Euro.

Bisher ging es Felix aber wie manch anderen viel gehypten Spielern: der Trubel um ihn war in seiner ersten Saison schlichtweg zu groß. Bisher konnte er zwar noch nicht wie erhofft im Trikot von Atletíco glänzen, doch er hat ja noch viel Entwicklungspotenzial.

3. Philippe Coutinho – 2018, für insgesamt 145 Mio von Liverpool zu Barcelona

Im Januar 2018 wechselte Philippe Coutinho für insgesamt 145 Millionen Euro vom Liverpool FC nach Barcelona – damit markiert er immer noch den bisher teuersten Wintertransfer der europäischen Top-Ligen. Zuvor verbrachte er fünf Jahre bei den Reds.

Doch auch dieser Wechsel hatte einen faden Beigeschmack. Der Brasilianer wollte bereits vorherigen Sommer wechseln, bekam von Liverpool jedoch keine Freigabe.

Coutinho beharrte jedoch weiterhin auf seinen Wechsel und bekam diesen schließlich im Januar auch, da Jürgen Klopp keine Möglichkeit mehr für eine Zusammenarbeit sehen konnte.

Doch bei seinem Wunsch-Club konnte er sich nie richtig durchsetzten. Daher wechselte er bereits im August 2019 schon wieder den Verein, als er sich auf Leihbasis dem FC Bayern München anschloss, doch auch hier blieb seine Leistung unter den Erwartungen.

2. Kylian Mbappé – 2018, für insgesamt 180 Mio von AS Monaco zu Paris Saint-Germain

Kylian Mbappé, der Weltmeister von 2018, war gerade einmal 18 Jahre alt, als er endgültig von seinem damaligen Verein As Monaco zu PSG wechselte.

Und die Pariser mussten für den Youngster ganz schön tief in die Tasche greifen. Inklusive Bonuszahlungen mussten die Franzosen am Ende insgesamt 180 Millionen Euro an die Monegassen überweisen.

Doch der junge Franzose machte sich bezahlt – zumindest auf nationaler Ebene. Zusammen mit Edison Cavani und Neymar bildet er den Angriff des Hauptstadtclubs – und der trifft quasi wie am Fließband.

Die besten Aktionen von Kylian Mbappe 2020.

Doch anscheinend will Mbappé den Verein bald schon wieder verlassen. Interessenten waren auch bereits gefunden. Real Madrid stand offenbar kurz vor der Verpflichtung des Offensivkünstlers, doch aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie waren die Königlichen wohl nicht bereit die fällige Summe von 250 Millionen Euro an Paris zu überweisen – zumindest noch nicht.

1. Neymar – 2017, für 222 Mio von Barcelona zu Paris Saint-Germain

Der Wechsel des Kapitäns der Selecao markiert bis heute den teuersten Fußballtransfer. Neymar wechselte nämlich im Sommer 2017 für eine utopische Ablösesumme von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zum französischen Top-Club Paris Saint-Germain.

Doch obwohl Neymar in den vergangen Jahren dreimal die Ligue 1 und einmal den französischen Pokal gewinnen konnte, sehnt sich der Brasilianer wohl nach seiner noch erfolgreicheren Zeit beim FC Barcelona und will wohl wieder zurück zu den Katalanen.

Alle Transferwetten gibt’s hier!

* Die Rechte am Bild liegen bei Thibault Camus / AP Photos *

Über den Autor
Von
Julia Wurdack

Julia studiert aktuell Sportwissenschaft an der TUM und absolviert seit Juni ihr praktisches Studiensemester bei der Firma mmc sport in München.

Neben ihrem Spezialgebiet Fußball verfügt sie außerdem über umfangreiches Wissen in der Formel 1 und im Wintersport.
 

Verwandte Beiträge
Wo stehen die Gründungsmitglieder der Bundesliga heute? Teil 2

Gründungsmitglieder der BuLi Teil 2

Wo stehen die Gründungsmitglieder der Bundesliga heute? Teil 2

Gründungsmitglieder der BuLi Teil 2

Preview: Wolverhampton Wanderers – Manchester City

City startet in die Saison

Preview: Wolverhampton Wanderers – Manchester City

City startet in die Saison

UEFA Super Cup 2020: FC Bayern München – FC Sevilla

Vorschau: Super Cup 2020