Der heutige Weg zum Erfolgstrainer ist schon fast vorgeschrieben: Vom Profi zum Trainer. Als Trainer schon Profierfahrungen mitzubringen, scheint ein großer Vorteil zu sein. Doch welche Ex-Spieler sind eigentlich die erfolgreichsten Trainer?

Alle Fußballwetten gibt’s hier!

In unseren Wetten Tipps wird immer wieder über Teams berichtet, die von Erfolgscoaches trainiert werden, die selber als Profi aktiv waren. Doch wer sind eigentlich die besten Trainer, die den Weg vom Profi zum Coach gewagt haben? Wir machen den Check!

Zinedine Zidane: 

Zidane ist der wohl erfolgreichste Cheftrainer der letzten Jahre. Der dreifache Weltfußballer des Jahres spielte in seiner Zeit unter anderem bei Juventus Turin und Real Madrid. Doch vor allem bei Real hatte „Zizou“ seine große Zeit. Der Franzose gehört zu den besten Fußballern der Geschichte.

Im Januar 2016 übernahm Zidane allerdings dann auch das Traineramt bei den Königlichen, nachdem er bereits das U23-Team von Real trainierte. Mit den Madrilenen holte Zidane drei Champions League-Titel, ehe er im Mai 2018 als Trainer überraschend zurücktrat. Nachdem Real die Abgänge von Zidane und Ronaldo nicht kompensieren konnte, kam Zizou im März 2019 zurück. 

Pep Guardiola: 

Kaum ein Mann verkörperte den FC Barcelona so sehr wie Pep. Guardiola wurde in der Jugendakademie der Blaugrana ausgebildet und verbrachte elf erfolgreiche Profijahre im Verein, ehe es ihn nach Italien zog.

Seine Trainerkarriere begann Guardiola 2007 bei der zweiten Mannschaft vom FC Barcelona. Nur ein Jahr später übernahm er das Traineramt bei der ersten Mannschaft. Guardiola setzte Deco, Ronaldinho und Eto’o vor die Tür und setzte auf die Jugend. Mit dem FC Barcelona gewann er im Tiki-Taka-System schier alles Mögliche und formte junge Spitzenstars wie Xavi, Iniesta oder Messi. 

Außerdem trainierte er den FC Bayern München, mit dem er in jedem Jahr Meister wurde. Aktuell ist Guardiola Chefcoach der Citizens. Mit den Skyblues aus Manchester gewann Guardiola bereits zwei Meisterschaften.

Jürgen Klopp: 

Nach einigen Stationen im Amateurfußball, verbrachte Klopp 18 Jahre beim 1. FSV Mainz 05 – elf als Spieler und sieben als Trainer. Nach einer unauffälligen Spielerkarriere, begann Klopp 2001 in Mainz eine unglaublich erfolgreiche Spielerkarriere. Nach einem schier unvermeidbaren Abstieg, stieg er mit den Mainzern im dritten Anlauf wieder in die Bundesliga auf.

Klopp machte sich im Zeichen des Mainzer Erfolgs einen Namen und wechselte 2008 zur Borussia aus Dortmund, wo er zwei Meisterschaften holte und es bis ins Champions League-Finale schaffte. Klopp zauberte aus einem mittelmäßigen Bundesligaklub eines der besten Teams der Welt. Nach einem mit Abstiegskampf verbundenen Jahr 2014 beendete Klopp seine Tätigkeit als Trainer beim BVB.

 

Der vielleicht beliebteste Trainer der Welt: Jürgen Klopp.

2015 übernahm er das Traineramt bei den Reds aus Liverpool, mit denen er den fast identischen Weg ging. Aus einem in die Jahre gekommenen Spitzenverein formte Klopp das aktuell vielleicht beste Team der Welt. Im vergangenen Sommer krönte er sich mit dem Gewinn der UEFA Champions League.

Carlo Ancelotti:

Carlo Ancelotti steht für Erfolg pur. Sowohl als Spieler, als auch als Coach räumte Ancelotti einen Titel nach dem nächsten. Seiner Spielerkarriere verbrachte Ancelotti ausschließlich beim AS Rom und dem AC Mailand, mit denen er insgesamt drei Meisterschaften gewann.

Doch als Trainer gelang ihm der Schritt auf die Stufe der Weltspitze. Er ist einer von nur drei Trainern, die drei Mal die Champions League gewinnen konnten. Dieses Kunststück gelang ihm zwei Mal bei Milan und einmal mit Real Madrid. Ohnehin stand Ancelotti als Trainer bei fast allen Vereinen unter Vertrag, die in Europa viele Erfolge feiern: Juventus, Turin, AC Mailand, FC Chelsea, Paris Saint-Germain, Real Madrid, Bayern München, SSC Neapel und aktuell beim FC Everton.

José Mourinho: 

Auch José Mourinho hatte seine Karriere als Spieler – wenn auch eine kurze, die nicht von vielen Höhepunkten geprägt wurden ist. Früh erkannte „The Special One“, dass ihm die physische Komponente für Profiußball auf höchstem Niveau fehlt, weswegen auf ein Dasein als Trainer umsattelte. Und das ziemlich erfolgreich!

 

Der kontroverseste Trainer der Geschichte: José Mourinho.

Mourinho hat in seiner Karriere alle bestehenden Landestitel in England, Spanien, Italien und Portugal feiern dürfen. Dazu konnte er schon mit Porto und Inter die Champions League gewinnen. Aktuell steht „Mou“ bei den Spurs unter Vertrag, für deren Spiele ihr euch unseren Sportwetten Bonus sichern könnt. José Mourinho – einer der besten Trainer der Welt.

*Die Rechte an dem Bild liegen bei Manu Fernandez / AP Photo*

Über den Autor
Von
Luca Beckmann

Luca studiert aktuell Sportjournalismus & Sportmarketing in Hannover und absolviert seit Oktober sein praktisches Studiensemester bei der Firma mmc sport in München.

Neben seinem Spezialgebiet Fußball verfügt er außerdem über umfangreiches Wissen im Handball, der Formel 1 und der NFL.
 

Verwandte Beiträge
Die besten Fans der Welt – außergewöhnliche Choreos

Die besten Choreos international

Wo stehen die Gründungsmitglieder der Bundesliga heute? Teil 2

Gründungsmitglieder der BuLi Teil 2

Wo stehen die Gründungsmitglieder der Bundesliga heute? Teil 2

Gründungsmitglieder der BuLi Teil 2

Preview: Wolverhampton Wanderers – Manchester City

City startet in die Saison

Preview: Wolverhampton Wanderers – Manchester City

City startet in die Saison